Mythos Teufelsberg? Nachtrag

zum Artikel vom 13.06.07

WTA-T-Berg-380

Die Wehrtechnische Fakultät der Technischen Hochschule Berlin wird begraben unter dem Kriegsschutt Berlins: So sieht es unter dem Teufelsberg aus!

Hitler hat seine Vorstellungen zur Hauptstadtplanung in seiner Rede zur Grundsteinlegung vorgetragen: »Es ist daher mein unabänderlicher Wille und Entschluß, Berlin nunmehr mit jenen Straßen, Bauten und öffentlichen Plätzen zu versehen, die es für alle Zeiten als geeignet und würdig erscheinen lassen werden, die Hauptstadt des Deutschen Reiches zu sein ... Zu dieser heiligen Überzeugung lege ich nun den Grundstein zur Wehrtechnischen Fakultät der Technischen Hochschule in Berlin als dem ersten Bauwerk, das im Vollzug dieser Pläne entsteht. Es soll ein Denkmal werden der deutschen Kultur, des deutschen Wissens und der deutschen Kraft.« Die Kosten waren sogar für Naziverhältnisse hoch bemessen und sollten allein für die Wehrtechnische Fakultät über 80 Millionen Reichsmark betragen. Für die Hochschulstadt wurde ein für die Hauptstadtplanung beispielloser Architekturwettbewerb ausgeschrieben, über dessen Preisgelder von 100 000 RM jedoch nie entschieden wurde. In den letzten Monaten vor Kriegsbeginn wurde nur der Bau der Wehrtechnischen Fakultät vorangetrieben, bis auch dieser wegen Materialknappheit ins Stocken geriet und schließlich gestoppt wurde. Göring hatte im Februar 1940 die Einstellung aller kriegsunwichtigen Bauprojekte verfügt; die Wehrtechnische Fakultät blieb Rohbau und erlebte nie eine Lehrveranstaltung. Hitlers Denkmal deutscher Kraft scheiterte wenige Monate nach der Grundsteinlegung an seinen eigenen wahnsinnigen Welteroberungsplänen. Der Krieg hatte, welche Ironie, den Neubau einer Kriegshochschule verhindert!

Zitat aus: »Die Berliner bauen ihre Berge selber« von Oliver Ohmann
zurück zur Gesamtübersicht

Der Blog - Themen

Status

Online seit 4470 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2012.04.11, 17:38

Nachdenken
Teufelsberg
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren